Media 2017-11-24T16:08:23+01:00

August 2019

Mir nach……

17. August 2019|

„Du bist mir ein schönes Vorbild!“ Je nach Betonung ist diese Aussage positiv oder negativ zu verstehen. Wir haben in uns ziemlich klare Vorstellungen, wer als Vorbild bezeichnet werden kann und wer nicht. Haben wir in unserer Zeit einen Mangel an Vorbilder? Wie könnten wir dem abhelfen?
Sprecher/in: Markus Mosimann, Pastor Mosaik-Kirche Neftenbach

Jesus first!

11. August 2019|

Wir betrachten den Text in Philipper 3,12-21. Hier geht es Paulus darum, dass wir immer wieder die Entscheidung fällen, unsere Energie auf das Wichtigste zu konzentrieren: Beziehung zu Gott.
Sprecher/in: Wilf Gasser, Pastor Mosaik-Kirche Neftenbach

Juli 2019

Freude und Widerstand-ein ungleiches Team

14. Juli 2019|

„Muesch kei Angscht ha!“ Wie nützlich ist diese Aufforderung, wenn mich ein grosser Hund anbellt? Wie verdränge ich das mulmige Gefühl auf dem langen Schulweg an grossen Büschen und Häusern vorbei? Als Angsthase betitelt zu werden hilft auch nicht den „Angstschalter“ abzustellen. Die Angst hat viele Gesichter und löst die unterschiedlichsten körperlichen /seelischen Reaktionen und in der Folge auch Handlungen aus. Wir werden ermutigt, sich kei Angscht i jage zlo.“ Nur ein frommer Wunsch oder Wirklichkeit?

Sprecher/in: Markus Mosimann, Mosaik-Kirche Neftenbach

Juni 2019

Klagen erlaubt

30. Juni 2019|

Die Juden haben mit der Klagemauer in Jerusalem ein Ort des Klagens. Und wir? Gibt es eine Berechtigung zum Klagen oder gehöre ich damit zum Club der „Jammeris“ Die Bibel  ermutigt uns zum Klagen, weil es wie Loben ein Ausdruck des Vertrauens sein kann.

Sprecher/in: Markus Mosimann, Mosaik-Kirche Neftenbach

Was Freude auslöst

16. Juni 2019|

Paulus sitzt aufgrund seiner Glaubensüberzeugung im Gefängnis. Trotz diesem Umstand denkt Paulus an die andern. Beim Gedanken an die Gemeinde, dankt Paulus. Das Wort, das hier für Danken steht heisst wörtlich „Eucharistie“. Damit ist ausschliesslich der DANK gegenüber Gott gemeint.  Freude äussert sich in Dankbarkeit. Dankbare Menschen zeigen Freude.

Sprecher/in: Markus Mosimann, Mosaik-Kirche Neftenbach

So bin ich mit dem Himmel verbunden

09. Juni 2019|

Was ist an Pfingsten passiert? Bei einer Strassenumfrage wurde genau diese Frage gestellt. Die meisten Antworten hatten wenig bis gar nichts mit dem zu tun, was an Pfingsten wirklich geschehen ist. Einige konnten es dahin beantworten, dass es im Zusammenhang mit Jesus sein muss. Nach meiner Überzeugung beinhaltet das Geschehen von Pfingsten das Ereignis, das meinen Glauben mit dem Himmel in Verbindung bringt.

Sprecher/in: Markus Mosimann, Mosaik-Kirche Neftenbach

So erlebe ich Gott im Alltag

02. Juni 2019|

Irgendwie scheint, dass der Glaube an Gott auf der einen Seite und all die schwierigen Lebenserfahrungen auf der anderen Seite, absolut nicht zusammenzupassen. Nicht selten werden aber gerade in den schwierigsten Lebenssituationen die tiefsten und prägendsten Gotteserfahrungen gemacht.

Sprecher/in: Markus Mosimann, Mosaik-Kirche Neftenbach

Mai 2019

So glaube ich an Gott

26. Mai 2019|

Warum muss ich an DEINEN Gott glauben? Diese Frage ist gar nicht so unbedeutend.  Wir alle haben ein Bild von Gott, das durch eigene Erfahrungen und Gehörtes geprägt worden ist. Dieses Bild ist nicht falsch. Es ist aber auch nicht richtig. Dieses Bild benötigt immer wieder die Bereitschaft, korrigiert zu werden.
Sprecher/in: Markus Mosimann, Mosaik-Kirche Neftenbach

Verantwortung 2

05. Mai 2019|

In der zweiten Predigt über Verantwortung fragen wir, was dies bedeutet, wenn uns absichtlich oder unabsichtlich Böses zugefügt wurde. Müssen wir Opfer bleiben, wenn andere Menschen oder das Leben an sich uns übel mitspielt?
Sprecher/in: Wilf Gasser, Mosaik-Kirche Neftenbach

April 2019

Verantwortung 1

28. April 2019|

In der ersten von zwei Predigten denken wir über die Frage nach, wie Verantwortung zu verteilen ist. Anhand der Geschichte von Pilatus: Matthäus 27,24
Sprecher/in: Wilf Gasser, Mosaik-Kirche Neftenbach

Willkommen Jesus

13. April 2019|

Einige Tage vor Karfreitag ist Jesus unterwegs nach Jerusalem zum Pessach, dem grossen Gedenkfest der Befreiung aus der Sklaverei in Ägypten. Obwohl er beim Einzug in Jerusalem als König gefeiert wird, ist er auf dem Weg seiner Bestimmung- Lamm Gottes- und doch König der Welt.

Sprecher/in: Markus Mosimann, Mosaik-Kirche Neftenbach

März 2019

Glaubensmap 3

31. März 2019|

In dritten Predigt über das Glaubensmap denken wir über das Erwachsen werden nach. Dabei ist wesentlich, worin wir unsere Wurzeln haben.

Sprecher/in: Dani Baltensperger, Chrischona Freienstein

Glaubensmap 2

24. März 2019|

In zweiten Predigt über das Glaubensmap denken wir über die Teenagerzeit nach. Wie im natürlichen kann es auch im geistlichen Leben in dieser Phase turbulent werden.

Sprecher/in: Gabi Müller, Chile Grüze Winterthur

Glaubensmap 1

10. März 2019|

In dieser ersten Predigt über das Glaubensmap denken wir über Urvertrauen nach. Wie wir es in der Beziehung zu Gott entwickeln können.

Sprecher/in: Lars Müller, Mosaik-Kirche Neftenbach

Befreit leben: VII Teil-verändertes Handeln

02. März 2019|

Paulus ist sehr realistisch und zeigt auf, dass es sehr wohl möglich ist, der falschen Motivation zu folgen und dabei schmerzlich zu Straucheln. Ja, auch ein treuer Nachfolger Jesus kann eine ungute Entscheidung treffen. Die Beweggründe, die zu einem solchen Entscheid führen, sind ganz unterschiedlich. Da wo wir der Meinung sind, dass wir uns in der Versuchung bewährt haben, war es womöglich Bewahrung. Es gibt also keinen Grund darauf stolz zu sein, sondern dankbar.

Sprecher/in: Markus Mosimann, Mosaik-Kirche Neftenbach

Februar 2019

Befreit leben: VI Teil-veränderter Charakter

23. Februar 2019|

Durch eine persönliche Begegnung mit Jesus Christus distanziert sich Paulus von seiner bisher vehement vertretenden Haltung und lehrt ab dieser Zeit: Jesus und NICHTS = Beziehung zu Gott. Man könnte sagen, Paulus definiert ein neues ABC des Glaubens an Gott. Das ABC ist in erster Linie die Reihenfolge des Alphabets. Wenn wir ABC als Redewendung anwenden, meinen wir damit auch, dass etwas in einer genauen vorgegebenen Reihenfolge sein muss. Eine Umdrehung dieser Reihenfolge ist in der Regel nicht die Idee des Erfinders. Der Brief an die Galater ist daher ein Schreiben, dass das ABC, die richtige Reihenfolge des Glaubens wieder zurechtrückt.

Sprecher/in: Markus Mosimann, Mosaik-Kirche Neftenbach

Befreit leben: V Teil-Identität in Christus

16. Februar 2019|

Wir schaffen das alleine! Nein sagt Paulus. Das Privileg ein Kind Gottes zu sein liegt in dem was Christus getan hat. Wer Christus „anzieht“ wird Teil der himmlischen Mannschaft mit allem was damit verbunden ist. Ich bin als Kind Gottes unterwegs, unverkennbar, sichtbar.

Sprecher/in: Markus Mosimann, Mosaik-Kirche Neftenbach

Befreit leben: IV Teil-Kind nicht Sklave

09. Februar 2019|

Die Überzeugung steckt tief in uns drin, das Gott doch noch an irgendeinem Punkt wenigstens ein bisschen Leistung von uns fordert. Paulus spricht aus Erfahrung und sage, dass wir es nie schaffen, die geforderte 100% Erfüllung des Gesetzes zu erreichen. Diese Meinung lastet wie ein Fluch auf uns. Von diesem Fluch sind wir durch den Glauben an Jesus Christus zu 100% befreit. Dieser Tausch hat uns, die wir Sklaven des Gesetzes waren nun zu Kindern Gottes gemacht.

Sprecher/in: Markus Mosimann, Mosaik-Kirche Neftenbach

Befreit leben: III Teil-Aus Gnade erwählt

03. Februar 2019|

Jesus und nichts ist ALLES! Diese Nachricht ist fast zu einfach, um wahr zu sein. Gottes Ja zu mir gilt auch ohne meine Leistung! Obwohl man sich danach sehnt,  fällt es schwer, dies auch im Herzen zu glauben. Paulus weiss wovon er spricht, wenn einem leistungsorientierten Pharisäer eines Tages Jesus Christus selber begegnet und er zum ersten Mal begreift: Bereits vor meiner Geburt hat mich Gott auserwählt mit ihm zu leben und ihm zu dienen. Was heisst das für uns?
Sprecher/in: Markus Mosimann, Mosaik-Kirche Neftenbach

Januar 2019

Befreit leben: I: Teil-A-Post

19. Januar 2019|

Um ein ganz persönliches Schreiben handelt es sich beim Galaterbrief. Welche wichtige Bedeutung dieser Brief hat, wird auch in einer Aussage von Martin Luther deutlich in dem er sagt, er sei mit diesem Brief verheiratet. Gemeinsam mit Aussagen aus dem Römerbrief war der Galaterbrief ausschlaggebend für die Prägung und Ausbreitung der Reformation. Die kommenden sieben Predigten werden zeigen warum dieser Brief so wichtig ist.

Sprecher/in: Markus Mosimann, Pastor Mosaik-Kirche Neftenbach

Metanoia 2

13. Januar 2019|

Nachdem wir am letzten Sonntag über grundsätzliche „metanoia“ nachgedacht hatten, geht es heute um „metanoia-auf-dem-Weg“.

Sprecher/in: Wilf Gasser, Pastor Mosaik-Kirche Neftenbach

Metanoia 1

06. Januar 2019|

Wenn in der Bibel die Rede von „Busse tun“ oder “ sich bekehren“ ist, steckt normalerweise der Begriff „metanoia“ dahinter. Worum geht es bei diesem Begriff wirklich? Wir gehen dem auf die Spur.
Sprecher/in: Wilf Gasser, Pastor Mosaik-Kirche Neftenbach

Dezember 2018

3. Advent: Durchhalten

15. Dezember 2018|

Die heutige Haltestelle im Advent gehört nicht zu denen, die für uns so begehrenswert sind: „Durchhalten“! Gemäss Duden beinhaltet dies: „Warten, ausharren, nicht aufgeben, aushalten, durchstehen“. Durchhalten ist daher nicht selten eine erzwungene Haltestelle in unserem Leben.

Sprecher/in: Markus Mosimann, Pastor Mosaik-Kirche Neftenbach

November 2018

undenkbar-umdenkbar 5: Könnte die Kirche deine Familie sein?

25. November 2018|

Nach Matthäus 12,46-50 gehören NachfolgerInnen von Jesus Christus zur Familie Gottes. Dem sagen wir „Kirche“ oder „Gemeinde“. Wenn du in herausfordernder Situation unterwegs bist – die Kirche könnte zu deiner richtigen Familie werden. Da sind jene zusammen, die unperfekt und mit vielen zerplatzen Träumen und Brüchen im persönlichen Leben unterwegs sind. Und dabei konsequent und mit ganzer Hingabe an Jesus ihm nachfolgen. Bei dieser Predigt existiert keine Tonaufnahme. Aber du kannst das Skript lesen.

Sprecher/in: Wilf Gasser, Pastor Mosaik-Kirche Neftenbach

Elternforum-

17. November 2018|

Das Leben bringt neben Sonnenschein auch viele stürmische Zeiten. Dies erleben in einer besonderen Weise auch Eltern. Doch nicht nur die Eltern sind von Stürmen betroffen, auch unsere Kinder begleiten wir durch so manches Wellental. Dabei wollen wir als Eltern immer stets das Beste für unsere Kinder. Wir fragen uns, ob es möglich ist in stürmischen Zeiten und in der Ablösung eine vertrauensvolle Beziehung zu unseren Kindern zu bewahren?

Sprecher/in: Adrian Moser, Mosaik-Kirche Neftenbach

undenkbar-umdenkbar 4: Der Zölibat tut dir nicht gut?

11. November 2018|

Es ist zu beobachten, dass in unserer Welt das Zölibat und das Leben als Single als etwas gilt, das vermieden werden sollte. Singlesein wird als vorübergehendes Problem verstanden, das hoffentlich bald durch eine Hochzeit gelöst wird. Bis es aber soweit ist gilt es eine Strategie zu entwickeln, als Single zu überleben. Ziel ist doch verheiratet zu sein, Single sein oder sogar ein zölibatäres, eheloses Leben ist ausserhalb der Normalität und gleichbedeutend mit einem unerfüllten Leben.

Sprecher/in: Markus Mosimann, Pastor Mosaik-Kirche Neftenbach

undenkbar-umdenkbar 3: Wenn es glücklich macht – muss es richtig sein?

04. November 2018|

Im dritten Teil unserer Predigtserie zum Thema „Umgang mit Homosexualität“ fragen wir uns: Ist alles, was uns glücklicher macht, auch richtig? Macht Nachfolge von Jesus in jedem Fall glücklicher? Die Antwort ist: Nein. Nachfolge kann durchaus etwas kosten. Nämlich dass wir Dinge tun, die im Moment weder Glück  steigern und noch Leid minimieren – und zudem überhaupt nicht plausibel sind.

Sprecher/in: Wilf Gasser, Pastor Mosaik-Kirche Neftenbach

Oktober 2018

undenkbar-umdenkbar 2: Bestimmt deine sexuelle Orientierung deine Identität?

28. Oktober 2018|

Im zweiten Teil unserer Predigtserie zum Thema „Umgang mit Homosexualität“ fragen wir uns: Was macht die persönliche Identität aus? Wodurch definieren wir diese? Bei Jesusnachfolgern wird sie prioritär durch den Glauben an Gott definiert.

Sprecher/in: Wilf Gasser, Pastor Mosaik-Kirche Neftenbach

undenkbar-umdenkbar 1: Darf der Glaube unglücklich machen?

21. Oktober 2018|

Wir beginnen eine neue Predigtserie zum Thema „Umgang mit Homosexualität“. Darum geht es allerdings nur vordergründig. Die Hauptfrage ist: Wenn wir Jesus Christus von ganzem Herzen nachfolgen wollen – was bedeutet das für unsere unterschiedlichen Lebensbereiche? Wir starten mit der Frage: Darf Glaube auch unglücklich machen?

Sprecher/in: Wilf Gasser, Pastor Mosaik-Kirche Neftenbach

September 2018

Investiere – dein Leben!

23. September 2018|

Nicht nur das Investieren in die geistliche und persönliche Reife meiner Mitmenschen ist eine gute Investition, auch das Investie- ren in mein eigenes Leben. In mein Leben investieren heisst Menschen suchen, die mich an der Hand nehmen (mir auf die Füsse stehen) und mich bei diesem Prozess unterstützen.

Sprecher/in: Lars Müller, Pastor Mosaik-Kirche Neftenbach

Investiere – dein Geld!

08. September 2018|

In der Christenheit ist der „Zehnte“ immer wieder ein Thema. Gemeint ist, dass man als Christ den Zehnten seines Einkommens in die Kirche oder für christliche Projekte spendet. Abgeleitet wird diese Überzeugung aus dem ersten Testament (AT) der Bibel. Darin sehen wir, dass es für das Volk Israel eine klare Abgabeordnung gab. Kann diese Regelung einfach auf die heute übertragen werden? Was meint die Bibel, dass wir gute Haushalter vom dem sein sollen das uns anvertraut ist?

Sprecher/in: Markus Mosimann, Pastor Mosaik-Kirche Neftenbach

Investiere – deine Gaben!

02. September 2018|

Jeder Christ ist Teil von Gottes Gemeinde. ganz automatisch aufgrund der Entscheidung, Jesus Christus nachzufolgen. Somit sind Christen auch Teil vom „Leib Christi“. Nach 1.Korinther 12,4-7 investieren sich alle Glieder am Leib, damit sich dieser gesund entwickeln kann.
Sprecher/in: Wilf Gasser, Pastor Mosaik-Kirche Neftenbach

August 2018

Abschied von Familie Ott

19. August 2018|

Wir verabschieden Daniel Ott nach 4 Jahren als „Pastor in Ausbildung“. Dabei denken wir über den Vers aus 5.Mose 1,21 nach, wo Gott uns Mut macht, in die Situation (Land, Raum, Aufgabe usw.) hineinzugehen und mit seiner Begleitung zu rechnen.
Sprecher/in: Wilf Gasser, Pastor Mosaik-Kirche Neftenbach

Weisheit 4: Weise Menschen erkennt man an ihrem Handeln!

12. August 2018|

Weise Menschen erkennt man an ihrem Handeln. Das Handeln ist die Folge einer Entscheidung. Die Entscheidung  ist Folge des Denkens das im Herzen entsteht. Sprüche 4,23: Achte auf dein Denken, auf dein Herz, es beeinflusst dein ganzes Leben. Das Kennzeichen von weisen Menschen besteht nicht darin, dass sie alles richtig machen, sondern dass sie bereit sind, sich in ihrem Denken verändern zu lassen. Veränderte Menschen treffen weise Entscheidungen und handeln weise.

Sprecher/in: Markus Mosimann, Pastor Mosaik-Kirche Neftenbach

Weisheit 3: Weise Menschen reden hilfreich!

05. August 2018|

Weise Menschen reden dann, wenn sie etwas zu sagen haben, was andere ermutigt, ihnen hilft und vielleicht auch korrigiert. Aber selbst dann soll das Reden „heilende Wirkung“ haben. Sprüche 12,18: „Wer unvorsichtig herausfährt mit Worten, sticht wie ein Schwert; aber die Zunge der Weisen bringt Heilung.“

Sprecher/in: Wilf Gasser, Pastor Mosaik-Kirche Neftenbach

Juli 2018